AP 4: Systemarchitektur und Services

Im AP 4 erfolgt die Konzeption und Umsetzung einer I4.0-zentrierten Systemarchitektur, bestehend aus I4.0-Konnektor, -Plattform und Mehrwertdiensten. Es wird ein klares und skalierbares Plattformdesign definiert, das alle relevanten Datenquellen einbindet und diese zu einem leistungsstarken Datenpool zusammenführt. U.a. werden wesentliche Prozesse des Datenmanagements (z.B. ETL) abgebildet, um so die Daten für komplexe Auswertungs- und Steuerungsprozesse bereitzustellen. Für den Zugriff auf den Datenbestand und den damit verbunden Funktionen muss eine Entwicklungs- und Anwendungsschicht entworfen werden, mit deren Hilfe dem Nutzer bedarfsgerechte Applikationen zur Verfügung gestellt werden können. Die Services, auch Mehrwertdienste oder Apps genannt, werden entsprechend der in AP 1 ausgewählten Ziele, wie Energieverbrauchsanalyse, Qualitätskontrolle oder einheitliche Bedienschnittstelle, konzipiert und realisiert.